Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit

ARTK_CT0_9783446262102_0001

Eva Eland: “Gebrauchsanweisung gegen Traurigkeit”
Aus dem Englischen von Saskia Heintz
Hanser Kinderbuch Verlag € 8,00

Manchmal kommt Traurigkeit ganz unerwartet und lässt einen nicht mehr los. Was man dann machen kann, wie man damit umgehen kann, erzählt uns Eva Eland in diesem kleinformatigen Bilderbuch für Kinder und für Erwachsene. In zarten Illustrationen, mit wenig Text, erfahren wir, dass es wichtig ist, keine Angst vor der Traurigkeit zu haben, sie zu akzeptieren, ihr einen Namen zu geben. Was uns helfen kann, ist ein langer Spaziergang, schöne Musik hören, sich etwas Gutes zum Essen gönnen und seinem Hobby nachzugehen. Vielleicht will sich die Traurigkeit auch nur neben einem Freund schlafen legen. Und wenn dann aus der hellblauen Trauerwolke, eine kuschelige Decke wird und am nächsten Tag die Blumen zur Haustüre reinschauen, dann ist es Zeit sich die Gummistiefel anzuziehen und mit einem Lächeln in den neuen Tag zu stapfen.

Leseprobe

“Mein Tiger zieht um …”


Susanne Link empfiehlt:

Charlotte Inden: „Mein Tiger zieht um und wir kommen mit
Minutengeschichten zum Vorlesen
Illustrationen von Pe Grigo
Hanser Verlag € 13,00
Kinderbuch ab 3 Jahre

Meine beste Freundin zieht diese Woche von Stuttgart nach Bonn und wieder ist nach vier Jahre relativ nahen Wohnens („einmal über die Alb“) viel Entfernung zwischen uns. Da helfen unbedingt die tollen Geschichten um den dreijährigen Oskar und seine große Schwester Klara.
Kurze Geschichten, die alles erläutern und ein frech-witziger Oskar, der unverblümt alles mögliche fragt und erzählt.
Liebenswert.

“Berg”


Pete Oswald: „Berg
Ein Tag mit Papa
Von Hacht Verlag € 14,00
Bilderbuch ohne Text ab 4 Jahren

Das Kind liegt noch im Bett, mit der Katze auf der Decke und den vielen Utensilien, die für eine Bergtour wichtig sind, im Zimmer verteilt, als der Vater mit einer heissen Tasse Kaffee ans Bett tritt und es weckt. Es dauert ein weiteres Bild, auf dem der Vater aus dem Zimmer geht, bis das Kind die Augen weitaufreisst und voller Tatendrang und Erwartung auf den tollen Tag aus dem Bett springt und dabei die Katze erschreckt.
So beginnt das wunderbare, wortlose Bilderbuch von Pete Oswald, in dem die beiden auf eine Wald-Berg-Wander-Tour gehen. In vielen kleinen Bilder in ganz bestimmten, dazupassenden Farbtönen gemalt, können wir den Tag mit den beiden erleben. Und finden Sie abends saumüde auf dem Sofa wieder. Schon eingenickt, die Köpfe aber voller Erinnerungen und sichtlich zufrieden.
Ein sehr besonderes, liebevolles Bilderbuch, mit dem wir viel vorlesen können und uns selber Abenteuergeschichten ausdenken und dann gemeinsam die Augen zumachen.
Toll.

Leseprobe

“Entenblau”

Lilia: „Entenblau
Aus dem Koreanischen von Christina Youn-Arnoldi
Mixtvision € 15,00
Bilderbuch ab 3 Jahren

Die junge koreanische Autorin und Zeichnerin Lilia nimmt sich für ihr großes Thema nur grau und blau als Farben und zarte Zeichenstriche.
Der blaue Teich, der Ort der Erinnerung steht im Zentrum. Dort treffen sich die erwachsene Ente und das kleine Krokodil, das keine Eltern mehr hat. Ente zieht das Kleine wie ihr eigenes Kind auf. Beide könnten nicht glücklicher sein. Doch die Erinnerungen der Ente verblassen. Und damit dreht sich die Geschichte um Kümmern und Fürsorge um.
Wie gesagt, ein großes Thema in ein Bilderbuch verpackt. Ein Thema, das uns alle angeht und mit dem auch die Kleinen konfrontiert werden.

“Wahrheit oder Quatsch?”


Tanja Esch: „Wahrheit oder Quatsch
Klett Kinderbuch Verlag € 14,00

14 Fragen, 28 Antworten und jede Menge Unsinn

Woher kommt das Magenknurren? Von einer Urwaldkröte, oder hat es etwas mit dem Magen-Darm-Trakt zu tun? Beschäftigt sich eine Podologin mit allem, was mit dem Po zu tun hat? Lamas spucken, weil wir Menschen so komisch riechen. Stimmt das? Und warum müssen wir pupsen?
10 weitere Rätsel stellt uns Tanja Esch noch. Je auf einer Doppelseite und wir dürfen dann rätseln, was denn nun Quatsch und was Wahrheit ist. Ganz zum Schluß, aber pssst, finden wir die Lösungen.

Hier geht es zur Leseprobe.

“Hörnchen & Bär”


Andreas H.Schmachtel: „Hörnchen & Bär
Arena Verlag € 16,00
Kinderbuch ab 5 Jahren

Alle großen und kleinen Snöfrid-Fans dürfen sich freuen. Mit Andreas Schmachtel können wir jetzt lustige Abenteuer mit Hörnchen und Bär genießen. Hörnchen wohnt in einem Wald mit haufenweisen Bäumen. Hoch oben im Stamm hat er seine urgemütliche Schlafhöhle. Auf einem Ast trinkt er Tee, auf einem weiteren unten liest er und zwischen den großen Astgabeln hängt er seine Wäsche auf. Dann gibt es noch eine Vorratskammer und ganz oben im Blätterdach wird Flöte gespielt. Hettie, die winzige Zaunkönigin wohnt ebenfalls im Geäst und Hopp der Laubfrosch klebt immer irgendwo herum . Und täglich kommt Bär vorbei .Gemeinsam geht es zum Angeln oder Waldgeister suchen. Immer neue Abenteuer warten auf die beiden, die auch Schlechte-Laune-Tage in herrliche Badevergnügen am Fluss verwandeln.
Also: ab aufs Sofa oder in die Wiese oder auf den Baum alle miteinander, die Ferien stehen vor der Tür: jetzt wird vorgelesen !

„Ich mag …schaukeln, malen, Fußball, Krach „

______________________


Constanze von Kitzing: „Ich mag …schaukeln, malen, Fußball, Krach „
Carlsen Verlag € 13,00
Ein kleines, dickes Pappbilderbuch für Kinder ab 3 Jahren

Was mögen denn Kinder gerne machen? Na klar: Malen, Fußball spielen, Blumen gießen, Krach machen, einer Baustelle zuschauen, Spaghetti essen, die Sterne, und den Herbst, Häuser, das Wasser und auch einen verletzten Freund im Krankenhaus besuchen. Und natürlich noch viele andere Sachen.


Auf fast 100 Seiten hat uns Constanze von Kitzing dies aufgemalt und mit wenigen Worten einen Kosmos vorgestellt. Daraus ist ein herrliches Vorlese-, Rumblätter-, Darüberreden-Kinderbilderbuch geworden. Noch ein Vorteil: es passt in fast jede Tasche und ist mit seinen dicken Seiten nicht so schnell kaputtbar.

Auf Constanze von Kitzings Internetseite habe ich diese tolle Animation gefunden:

Die Freude springt aufs Trampolin


Tina Oziewicz:Die Freude springt aufs Trampolin
Illustrationen von Aleksandra Zajac
Aus dem Polnischen von Thomas Weiler
Knesebeck Verlag € 15,00
Kinderbuch ab 4 Jahren

Wie können Gefühle dargestellt werden? Speziell für Kinder.
Mit Farben kennen wir schon. Geht das auch in grau?
Kaum zu glauben, aber es funktioniert.
Aleksandra Zajac lässt die Neugier auf Schornsteine klettern, die Freude auf dem Trampolin springen, die Dankbarkeit strickt einen Pulli und verbreitet Wärme. Die Furcht sitzt in der dunkelsten Ecke, die Fantasie beschreitet neue Wege. Die Freiheit setzt Segel und die Freundlichkeit besänftigt den Sturm. Haha, die Begeisterung hat ein Buch gefunden. Ich auch!
Und jedes Mal ist es ein anderes liebenswertes Monsterchen, das sich die Illustratorin zu jedem Gefühl ausgedacht hat.
Aber: Wo sind diese Gefühle zu Hause?
Na ganz einfach: In uns.

“Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte”

Ganz neu als Taschenbuch:


Dita Zipfel: „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte
Mit Illustrationen von Rán Flygenring
dtv / Reihe Hanser € 9,95
Ab 12 Jahren

Dieses Buch wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 ausgezeichnet und auch die Illustrationen wurden mehrfach prämiert.

Lucie Schmurrer braucht Geld. Und zwar sofort und jetzt. Sie will ausziehen und auch sonst so einiges. Lucie ist 12 Jahre und damit beginnt schon ihr Problem. Als sie die Anzeige sieht, € 20 für ein Hundchen Gassi führen, klingelt sie sofort bei der angegebenen Adresse.
Damit hat sie ein weiteres Problem. Denn Herr Klinge ist anders, vielleicht auch ein wenig verrückt. Auf jeden Fall sehr skuril. Und: Das Hundchen ist längst tot. Aber: Herr Klinge bezahlt gut und engagiert Lucie als Sekretärin für sein merkwürdiges Kochbuch.

Dita Zipfel und Rán Flygenring gelingt hier ein kleines großes Meisterwerk über ein Mädchen, das Mut hat, zugreift, ihren Weg geht. Wer ist eigentlich verrückt und anders in unserer Welt? Herr Klinge? Oder doch ganz andere Persönlichkeiten unseres alltäglichen Lebens?
Und dies wird mit viel Humor und Witz geschrieben und gezeichnet.

Einfach ein riesiger Spaß.

Auf der Seite des Hanser Verlages gefunden:

5 Fragen an Dita Zipfel

In Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte trifft die Protagonistin Lucie auf Herrn Klinge, der ihre Sicht auf die Welt stark verändert. Wie würdest du Lucie und Klinge beschreiben?
Lucie ist eine ganz normale Dreizehnjährige, die auf ihre Achselhaare wartet und sich die Zwischenzeit mit dem Lösen von klassischen Familienproblemen vertreibt. Sie ist manchmal sehr erwachsen und manchmal noch Kind und hat die Schwankungen, zu ihrem Unglück, nicht unter Kontrolle. Was ich sehr an ihr mag, ist, dass sie schon vieles kapiert hat und trotzdem bereit ist zu lernen, dass sie stark ist, ohne es zu wissen, und Außenseiterin mit erhobenem Haupt.
Klinge ist ein ganz normaler Hundertsechsundachtzigjähriger mit einer übernatürlichen Reaktionsfähigkeit und dem Hang zum Drama. Er kann siebenundzwanzig Salti nacheinander, Fliegen mit der Machete köpfen und Feen die klitzekleinen Zähne ausschlagen. Man könnte sagen, dass er in seiner eigenen Welt lebt – aber tun wir das nicht alle irgendwie? Klinge versteckt seinen weichen Kern hinter ruppigem Verhalten, man darf nicht zimperlich sein in seiner Gegenwart, das ist klar. Aber – ganz ehrlich – so wirklich Bescheid wissen über Klinge, ist echt schwer.

Was können wir von Klinge lernen? Werden die Leser die Welt nach der Lektüre ein wenig anders sehen?
Wenn ich sage, man könne einen fantastischen Blick auf die Welt lernen, beißt mir Klinge heute Nacht ins Knie. Abgucken kann man sich vielleicht, den eigenen Blick zu bewahren, egal was andere darüber denken. Ich glaube fast, von Lucie kann man mehr lernen.

Wen möchtest du mit deinem Roman erreichen?
Hm, das ist eine schwierige Frage. Eine Frage, die ich mir während des Schreibens nicht stelle, weil sie mich zu sehr verwirren würde. Jetzt, wo das Buch fertig ist, möchte ich natürlich möglichst viele erreichen. Diejenigen, die wie Lucie gerade erwachsen werden, die, die noch nie vom Toxic Shock Syndrome gehört haben, diejenigen, die normalerweise niemals ein Buch lesen würden, die, die an Einhörner glauben und die, die es nicht tun.

Was hat dich auf die Idee gebracht, Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte zu schreiben?
Eine vierjährige Freundin erzählte mir von merkwürdigen Vorkommnissen im Gemüseregal. Da war von knackigen Feenbeinen und würziger Werwolfspucke die Rede. Von ihr habe ich gelernt, wie viel Blut für ein Blech Ofengemüse fließen muss.

Welcher Satz ist dein Lieblingssatz im Buch?
“Warum ist es eigentlich nicht wahnsinnig, daran zu glauben, dass ein Geist, der aussieht wie ein dünner, bekiffter Opa im Nachthemd, die ganze Welt gemacht hat?”

Leseprobe

Roberta & Henry


Jory John und Lane Smith: „Roberta & Henry
Übersetzt von Andreas Steinhöfel
Carlsen Verlag € 15,0
Bilderbuch ab 4 Jahren

Den Illustrator Lane Smith kennen wir von dem kleinen Bilderbuch „Ist das ein Buch?“, in dem uns die Funktion eines Buch erklärt wird. Jetzt hat er mit der Umsetzung des langen Halses der Giraffe zu kämpfen. Sie ist nämlich gar nicht zufrieden mit dem langen Ding. Am liebsten würde sie sich verstecken, damit die nicht immer so angegafft wird. Aber wo und wie? Gar nicht so einfach. Oder vielleicht doch dekorieren mit Schals und Krawatten. Mmmmh?
Aber es gibt auch ne kleine Schildkröte, die auch’n Hals hat, aber irgendie ganz anders. Und sie hätte so gerne ( dafür braucht sie ne ganze Seite) auch mal ne Banane vom Baum. Aber sie kommt halt nicht hoch. „Plop“ macht die Giraffe und „zack“ liegt die Banane vor der Schildkröte. Das ist der Begin einer großen Freundschaft.
Tja, so einfach kann es sein.

Hier geht es zum Bilderbuchkino.

Treck, der kleine Traktor

Schon wieder ein Traktor-Buch. Die scheinen wohl im Trend zu sein.

Michael Engler: „Treck, der kleine Traktor“
Illustriert von René Amthor
Annette Betz Verlag € 14,95
Bilderbuch ab 4 Jahren

Treck, der kleine rote Traktor, arbeitet schon sein ganzes Leben auf dem gleichen Bauernhof. Er zieht die Egge , den Pflug und den Heuwagen. Einfach alles, was anliegt und er macht es mit großer Freude. Bis zu dem Tag, als ihm der Bauer einen großen, stärkeren Traktor vor die Nase setzt. Vielmehr in den Stadel stellt und Treck muss draußen bleiben bei Wind und Wetter. Auch seine Flucht in die große Stadt mit seinen vielen Baggern und Kranen und Laster, macht ihn nicht glücklich.
Es dauert seine Zeit, bis Kinder ihn entdecken, neu bemalen und deren Papa mit einem Benzinkanister auftaucht. Alles wird gut und Treck tuckert und hustet mit ihnen durch die Gegend.
Ein einfach gestricktes, liebenswertes, fröhliches Bilderbuch.
Auch ein bißchen Schadenfreude ist auch dabei, denn ganz am Ende sehen wir, wie der neue, stärkere Traktor in die Knie geht und nicht mehr weiterkann. Ha!