Anne Kostrzewa / Inka Vigh: “Nasengruß und Wangenkuss”

u1_978-3-7373-5483-7

Anne Kostrzewa
Illustriert von Inka Vigh
“Nasengruß und Wangenkuss”
So macht man Dinge anderswo

Sauerländer Verlag € 14,99
Bilderbuch ab 5 Jahren

Was wir kennen und verstehen, müssen wir nicht fürchten!

In diesem farbenfrohen Bilderbuch gibt es Vieles zu entdecken. Schon im Vorwort (wann gibt es schon in einem Bilderbuch ein Vorwort) sind folgende Wörter fett hervorgehoben:
Reisen, Wanderschaft, zu Hause, Unbekannte, weltweit, Lebensweisen, Kultur, Alltag, Vielfalt.
Daran lässt sich erkennen, wohin die Reise gehen wird. Und die Illustration zu diesem Vorwort versucht auch schon die ganze Welt einzufangen. Von fliegenden Drachen bis zu Hölzhütten. Vom blickenden PC zu den Pinguinen.
Das erste Thema heisst: “Warum migrieren Menschen?” wird in folgende Abschnitte gegliedert: Sicherheit, Freiheit, Arbeit, Liebe.
Danach gibt es eine Doppelseite zu: “Was haben wir alle gemeinsam?”
Danach dann: “Wie fühlst du?” und “Was isst du?”, “Woran glauben wir?”.
Gemeinsame und unterschiedliche Feste und Riten werden genauso erläutert und witzig illustriert, wie unsere Art uns auszudrücken. Wir sprechen natürlich nicht nur mit der Stimme. Unsere Gesten und Körperhaltung gehört auch dazu. Wieviele Sprache gibt es überhaupt? Begrüßungen mit Verbeugungen, Wangenkuss und Händeschütteln sind mit verschiedenen Ländern und Völkern verknüpft. Wie und wann überreichen wir welche Geschenke? Umgangsformen, Respekt und Konflikte und natürlich Spiele finden wir auch.
Was uns fremd ist, macht uns Angst. Wir haben jedoch sehr vieles gemeinsam.

“Wir alle brauchen Freunde und unsere Familie, sind manchmal traurig oder wütend. Wir feiern und spielen gerne. Wir freuen uns über Geschenke, möchten ein sicheres Leben in Freiheit führen, lachen gerne und wollen glücklich sein.
Die Vielfalt unserer Welt ist bunt und faszinierend. Gehe sie selbst entdecken! Überall auf der Welt warten neue Freunde auf dich.”

Arnold: “Keine Angst vor Stinktieren”

Emilia Wiltschek (11) empfiehlt:

Elana K.Arnold:Keine Angst vor Stinktieren
Carlsen Verlag € 10,99
Kinderbuch ab 11 Jahre

Tiere sind super, findet der 8 jährige Junge Bat, vor allem Stinktiere, denn seit seine Mutter auf dem Weg zur ihrer Tierarztpraxis ein kleines Stinktierbaby aufgegabelt hat, soll dieses einen Monat bei ihnen wohnen. Nach seiner Meinung ist das viel zu kurz, Aber seine Mutter lässt sich nicht erweichen. Nach einem Monat soll das kleine Stinktier in eine Tierstation umgesiedelt werden. Wenn Bat nur das Stinktier zu seinem Vater mitnehmen dürfte, zu dem er jedes Wochenende mit seiner Schwester geht, wäre alles perfekt, aber das erlaubt seine Mutter nicht und so freut Bat schon immer wenn er endlich wieder bei dem kleinen Stinktier sein darf.
Eine sehr schöne Geschichte. Witzig aber gleichzeitig auch sehr orginell.
😀👍👍👍👍👍👍

Leseprobe

Benji Davies: “Nick und der Wal”

1600x1200_resize_up_Nick_und_der_Wal

Benji Davies: “Nick und der Wal
Bilderbuch ab 3 Jahre
Aladin Verlag € 12,90

Nick lebt mit seinem Vater und sechs Katzen direkt am Meer. In einem kleinen Holzhaus, das voller kleiner Dinge und nützlichem Zubehör für seinen Vater, einem Fischer ist. Nick, der immer eine warme Wollmütze trägt, ist viel alleine, da sein Vater auf dem Meer ist, beschäftigt sich alleine, malt, geht am Meer entlang. Dort findet er einen kleinen Wal, den er mit in’s Haus nimmt und in die Badewanne legt. Er weiss, dass dies auf Dauer nicht gut gehen kann und so bringen die beiden Männer den kleinen Wal auch wieder ins Meer zurück.
Das Buch lebt von den liebevollen Zeichungen, die sicher nicht nur Kinder ansprechen und den vielen kleinen Dingen, die wir beim Durchschauen entdecken. Nick malt einen Wal, an der Wand hängt ein Bild von einer von Nicks Katzen. Liebevoll und anregend zum Weitererzählen.
Ach übrigens weitererzählen: Als der kleine Nick eines Tages in “Seenot” gerät, ist der kleine Wal als Retter da. Das erfahren wir aber in einem anderen Bildbuch.
Benji Davies Bilderbücher sind alle liebevoll und mit viel Wärme gemalt und erzählt. Vor einiger Zeit haben wir schon einmal eines besprochen. Das mit den beiden Jungs aus der eine Dreierfreundschaft wird. Wichtig dabei waren die vielen Schachteln, aus den sie sich Häuser und Burgen bauten.

15930-fc293d3b57eebc6142af361fc6433fe3

Britta Teckentrup: “Bienen”

9783845817767

Britta Teckentrup: “Bienen
Kleine Wunder der Natur
Aus dem Englischen von Maria Höck

Maja Lundes “Die Geschichte der Bienen” steht auf Platz 1 der Spiegel Bestseller-Liste. Ein Buch, das in literarischer Form über das Verschwinden der Bienen berichtet. Für die Kleinen ab 4 Jahren gibt es das Bilderbuch von Britta Teckentrup, das vom Tag einer Biene erzählt. In kurzen Reimen verfolgen wir die Biene, auf ihrem Flug durch die Natur.

Die Sonne geht auf, der Tag beginnt,
die Blumen schaukeln sanft im Wind.

Da fliegt eine Biene und summt ganz leise.
Nimmt sie uns mit auf ihre Reise?

In einem kleinen ausgestanzten Sechseck sehen wir die Biene durch mehrere Seiten hindurch. Sie fliegt von Blume zu Blume, von Baum zu Baum. Im Wald sehen wir die Vögel und das Eichhörnchen. Auf der Wiese die vielen Schmetterlinge und auf der Blumenwiese den Marienkäfer. Sie fliegt weiter von Blüte zu Blüte

Und hinterlässt auf der grünen Flur
aus Blütenstaub eine goldene Spur.

Sie fliegt zurück zu ihrem Stock und berichtet den anderen Bienen von der voll blühenden Wiese.

Der ganze Bienenschwarm bricht auf,
ein kleines Wunder nimmt seinen Lauf.

So sehen wir nicht nur eine kleine Biene, sondern einen ganzen Schwarm am Himmel, die die Blüten besuchen. Sie bekommen ihren Nektar und bestäuben gleichzeitig viele Blumen. Das Buch wird immer bunter und bunter, bis wir auf der letzten Doppelseite ein Blütenmeer in allen Farben zu sehen bekommen.

Jan Birck: “Zarah und Zottel”

Jan Birck:Zarah und Zottel
Ein Pony auf vier Pfoten
Sauerländer Verlag € 9,99
ab 6 Jahren

Zarah ist wütend und traurig und allein. Mama und sie sind umgezogen, in eine neue Wohnung, in einem neuen Viertel. Mama hat keine Zeit für sie, sie hämmert, putzt und bohrt Löcher in die Wände. Wenn sie das nicht tut, muss sie am Tag schlafen, weil sie oft in der Nacht als Notärztin Dienst hat. Da passt dann die Nachbarin Frau Heuschkel auf sie auf, die aber dann so laut schnarcht, dass Zara nicht schlafen kann.
Sarah geht raus auf den Hof, wo schon einige Kinder sind und stellt sich ganz mutig: “Hallo, ich heiße Zarah und bin neu hier” vor, bekommt aber prompt die Antwort von Hubert: “Geh wieder dahin, wo Du hergekommen bist.”
Tja, das macht wenig Mut und Zarah tritt den Rückzug an, nimmt ihre Indianerbücher zur Hand und weiss nun wiees ihr besser gehen würde: Ein Pferd muss her! Mama ist über diese Lösung wenig begeistert. So zieht Zarah alleine los, landet in einem Laden für Alles und der nette Herr hat tatsächlich ein Pony für Zarah, das er ihr zum Ausprobieren mitgibt. Sarah steigt begeistert auf, das Pony wedelt mit dem Schwanz und hebt das Bein zum Pinkeln. Stolz stellt sie ihr Pony den Kindern im Hof vor, aber alle lachen sie aus, weil das Pony Hundefüße hat……
Zarah aber ist glücklich mit ihrem Pony, Mama etwas irritiert und das Blatt im Hof wendet sich, nachdem Hubert von seinem Skateboard stürzt, heulend und schreiend im Hof liegt, denn Mama ist ja Notärztin!

Eine erfrischende, zauberhafte Geschichte, von kindlichen Sehnsüchten nach Freundschaft und Geborgenheit, mit Illustrationen, die vor Witz nur so sprühen und auch den Großen riesig Spaß beim Anschauen bereiten.
Perfekt zum Vorlesen und auch zum ersten Selberlesen.

Susanne Straßer: “So müde und hellwach”

Susanne Straßer:So müde und hellwach
Hammer Verlag € 14,00
Pappbilderbuch an 2 Jahren

Oh, wer kennst das nicht. Eigentlich sollten die kleinen Lieben schon lange schlafen. Sie sind müde und quengelig, aber ins Bett? Nie! Ihnen fällt immer noch etwas ganz Wichtiges ein.
Hier schlafen die Tiere schon. Alle in einem großen Bett. Eng aneinandergekuschelt liegen sie da. Nicht alle. Denn der Seebär hat die Augen weit aufgerissen. Er muß noch mal aufs Klo. Na klar. Also raus. “Pitsch, patsch. Pitsch, patsch. Tür auf- Tür zu.
Auf dem nächsten Bild schaut das Krokodil ganz verängstigt, weil ihm eingefallen ist, daß es noch Zähneputzen muß. “Schluurf, schluurf, schluurf. Tür auf – Tür zu.” Wenn wir genauer hinschauen, erkennen wir einen verschmitzten Blick im Gesicht, in den Augen des Krokodils. Irgendwie scheint das Zähneputzen nur ein Vorwand zu sein.
Nach und nach verlassen alle das Bett. Ganz zum Schluß geht auch noch der verpennte Igel und trippelt … Ja wohin eigentlich? Na klar! Ins Bett des Kindes, denn sie wollen alle noch einen Gutenacht-Kuß. Danach sind die Tiere plötzlich sooo müde, daß sie dort auf dem, jetzt hellwachen, Kind eingeschlafen sind.
Wie es dann weitergeht, wie das Kind die Tiere wieder loswird und warum plötzlich sein Schlafhase nicht mehr unter dem Kopfkissen ist, müssen Sie schon selber schauen.
Ein Pappbilderbuch für putzmuntere Kinder. Und eines sei schon mal vorneweggestellt. Mit einmal Vorlesen kommen mit diesem bunten Buch nicht durch.
Viel Vergnügen. Gäääähn.

Petrasch: “Sophie im Narrenreich”

Verena Petrasch:Sophie im Narrenreich
Beltz und Gelberg Verlag € 17.95
Ab 11 Jahren

In der Nacht auf ihren 12. Geburtstag macht Sophie eine unglaubliche Entdeckung: In ihrem Kleiderschrank sitzt Theobald, ein Gedankennarr, der eigens aus dem Narrenreich gekommen ist, um Sophies Gedanken wie kostbare Schätze zu sammeln. In seiner Heimat gibt es unzählige Arten von Narren: Generationsnarren sorgen dafür, dass die Weisheit eines Menschen am Ende seines Lebens nicht einfach verloren geht, sondern an einen anderen Menschen weitergegeben wird. Und wer schon einmal an einem schönen Sonnentag unter einem Baum im Gras saß und mit einem Mal von einem tiefen, stillen Glücksgefühl durchströmt wurde, hat die Macht eines Luftnarren gespürt, der über ihm im Baum gesessen und ihm das Glück wie einen warmen Lufthauch ins Gesicht gepustet hat.
Gedankennarren wie Theobald sind in der Lage, Menschen fantastische Gedanken einzupflanzen, die dann wie Samenkörner aufgehen und zu Ideen und Plänen heranwachsen. Doch fantastische Gedanken sind selten geworden in einer Zeit, in der immer weniger Menschen Fantasie haben. Und damit bringen sie die ganze Welt in Gefahr: Denn ohne sich dessen bewußt zu sein, unterstützen die Menschen so den Schwarznarren Kieron, der der Welt ihren Zauber und alle Freude nehmen will.

Emilia, 11 Jahre, meint dazu :

Dieses Buch ist sehr toll, es verbirgt nicht nur Spannung, sondern auch ein großartiges Abenteuer von der 12 jährigen Sophie, die in die Narrenwelt gelangt, die von dem bösen Narrenkönig eingenommen wird.
Sehr toll !!!!

Also, ab ins Reich der Narren und viel Spass dabei!

Hier geht es zur Leseprobe.